Uranium Energy

Was macht diesen Deal so besonders?

  1. Reno Creek hat im Februar 2017 von der U.S Nuclear Regulatory Commission die Source and By Product Materials License in Verbindung mit einer Final Environmental Impact Statement and Record of Decision und damit die letzte wichtige Produktionslizenz erhalten! Damit kann Uranium Energy quasi morgen mit dem Bau von ISR-Feldern und einer zentralen Verarbeitungsanlage beginnen und darf pro Jahr bis zu 2 Millionen Pfund U3O8 fördern und verarbeiten!
  2. Reno Creek besitzt eine große NI43-101-Ressource von 21,98 Millionen Pfund U3O8 in der gemessenen und angezeigten Kategorie. Hinzu kommen weitere 930.000 Pfund in der abgeleiteten Kategorie.
  3. Eine Vormachbarkeitsstudie aus dem Jahr 2014 bescheinigt Reno Creek eine hohe Wirtschaftlichkeit mit niedrigen Kapital- und operativen Kosten.
  4. Uranium Energy überträgt dem Mehrheitsanteileigner an Reno Creek, dem Pacific Road Resources Funds, der 97,27% aller Anteile hält, lediglich 14 Millionen eigenen Aktien (aktueller Wert etwa 17 Millionen US$) plus 11 Millionen Warrants und eine 0,5%ige Royalty, die aber bei 2,5 Millionen US$ gedeckelt ist. Die Warrants besitzen einen aus aktueller Kurssicht heraus einen recht hohen Wandlungspreis von 2,30 US$.

Inklusive der restlichen 2,73%, die Bayswater Uranium Corporation an Uranium Energy abtritt, bezahlt UEC also weniger als 20 Millionen US$ für ein voll lizensiertes ISR-Projekt mit einer Ressource von über 20 Millionen Pfund U3O8 und ein ungleich höheres Explorationspotenzial! Und das, obwohl alle bisherigen Eigentümer von Reno Creek für die Exploration und Entwicklung des Projekts bereits mehr als 60 Millionen US$ ausgegeben haben!
In Summe also ein Spitzendeal, der Uranium Energys Low-Cost Produktions-Pipeline immens stärkt!

Erfolgt jetzt eine Aufnahme in den Russell 2000 Index inklusive hoher Stückkäufe und Auflösung von Shortpositionen?

Weiterhin besteht die Möglichkeit, dass Uranium Energy am 12. Mai 2017 in den Russell 2000 Index aufgenommen wird!
Der Russell 2000 ist ein weltweit beachteter Aktienindex für Nebenwerte (Small Caps). In ihm sind die 2.000 kleinsten nach Marktkapitalisierung gewichteten US-Unternehmen des Russell 3000 gelistet. Der Russell 2000 ist ein Kursindex und repräsentiert zehn Prozent der Marktkapitalisierung der US-amerikanischen Aktienmärkte.
Der Russell 3000 ist wiederum einer der weltweit größten Aktienindizes (steht in Konkurrenz zum Wilshire 5000-Index des Verlagshauses Dow Jones). In ihm sind die 3.000 Unternehmen mit der höchsten Marktkapitalisierung in den USA gelistet. Es handelt sich dabei um einen Kursindex der mehr als 95 Prozent der Marktkapitalisierung der US-amerikanischen Aktienmärkte repräsentiert. Er setzt sich aus allen Aktiengesellschaften des Russell 1000 und Russell 2000 zusammen.
Aufgrund von Kurs- und damit auch von Marktwert-Schwankungen werden die Russell Indizes regelmäßig neu zusammengesetzt. In diesem Jahr dürften es genau die US-Unternehmen in den Russell 2000 schaffen, die eine Marktkapitalisierung von mindestens 140 bis 150 Millionen US$ aufweisen.
Uranium Energy sollte dieses Aufnahmekriterium erfüllen und damit am 12. Mai 2017 in den Russell 2000 aufgenommen werden. Dies dürfte Zukäufe von schätzungsweise mindestens 12 bis 15 Millionen Aktien nach sich ziehen, da viele Fonds, ETFs und andere institutionelle Anleger ihre Investments auf diesem Index aufbauen und entsprechend kaufen werden beziehungsweise kaufen müssen. Damit dürften sich auch die hohen Shortpositionen abbauen, die sich zuletzt auf etwa 10 Millionen Aktien summierten.
Zudem ist die UEC-Aktie aktuell absolut überverkauft und charttechnisch für einen weiteren Anlauf nach oben bereit:

Damit steht die Ampel bei Uranium Energy hinsichtlich der Kursentwicklung der Aktie erst einmal deutlich auf grün, zumal zuletzt auch der Uran-Spot-Preis wieder deutliche Lebenszeichen von sich gegeben hat und zwischenzeitlich um knapp 40% zulegen konnte.

Schreibe einen Kommentar